HRinstruments im Handelsblatt – wie HR Software die Arbeitswelt vereinfacht

Im Artikel „Tools für Teams“ der letzten Wochenendausgabe des Handelsblatt wird deutlich, wie Unternehmen den transformativen Wandel der Arbeitswelt mit HR Software gestalten und somit den Arbeitsalltag ihrer Mitarbeiter erleichtern können.

Viele Personalmanager wählen HR Software als Werkzeug, um diese Transformation umzusetzen. Als Experte auf diesem Gebiet wird unter anderem Prof. Dr. Simon Werther zitiert. Unser Gründer nennt den vermutlich größten Vorteil von HR Software und Tools: Zeitaufwendige und regelmäßige Aufgaben im Personalwesen können mithilfe der Tools technisch und somit deutlich effizienter bearbeitet werden. Doch gerade bei Feedbacktools gegen die Vorteile noch viel weiter.

Einsatzmöglichkeiten von HR Software

Immer mehr Anbieter entwickeln Software für den Personalbereich, wodurch viele neue Möglichkeiten entstehen. So können Mitarbeiter beispielsweise nach einem Umzug ihre Adresse im System selbst ändern, zukünftige Stellenausschreibungen können bereits im Vorfeld identifiziert und Weiterbildungen können per Live-Video von Mitarbeitern selbst gestartet werden.

Darüber hinaus können Mitarbeiter und Führungskräfte Ziele vereinbaren, online festhalten und verfolgen oder auch Umfragen und Feedbacks jederzeit problemlos starten – genau an diesem Punkt setzt unsere agile Feedback-Toolbox an.

Freiräume als Mehrwert für Mitarbeiter und Unternehmen

Wird die richtige HR Software identifiziert und genutzt, bieten sich viele Vorteile. „Ich sehe unglaubliche Potenziale für Personalabteilungen, dass die entstandenen Freiräume einen echten Mehrwert für das gesamte Unternehmen bringen“, sagt unser Gründer Simon Werther.

Neben dem zusätzlichen Freiraum kann auch die Motivation der Mitarbeiter erhöht werden: Durch kontinuierliche Meinungs- und Stimmungsbilder werden die Mitarbeiter mit in Entscheidungen eingebunden und besser informiert. Dies stellt eine Voraussetzung für Zufriedenheit und Kreativität am Arbeitsplatz dar. Darüber hinaus Muss HR Software auch in die Unternehmensstrategie integriert werden.

Der Automobilzulieferer Continental startete beispielsweise eine Umfrage, um die Fähigkeiten ihrer Mitarbeiter in modernen Tech-Disziplinen zu identifizieren. Per Software wurden die Daten von 10.000 Mitarbeitern gesammelt und ausgewertet. Anhand der Analyse wurde erkennbar, wo Entwicklungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten bestehen oder auch wo aus strategischer Perspektive neue Stellen bzw. Mitarbeiter nötig sind.

Erfolgsfaktoren bei der Einführung von HR Software

Neben der Begeisterung für die neue Technik, sollte jedoch nicht in Vergessenheit geraten, dass jede Veränderung oder Umstellung im Unternehmen auch mit Unruhe und einer gewissen Skepsis einhergeht. Umso wichtiger ist es daher, den Mehrwehrt für alle Beteiligten aufzuzeigen, Multiplikatoren im Unternehmen zu finden sowie schnelle Erfolge sichtbar zu machen und zu kommunizieren. Diese Aspekte sind für uns von zentraler Bedeutung, nachdem Technologie und digitale Tools alleine noch keine Probleme lösen, da die Anwendung immer durch Mitarbeiter passieren muss. Zielsetzung muss also immer ein Prozess der Personal- und Organisationsentwicklung sein, um Tools nachhaltig einzuführen und langfristig zu etablieren.

Erfahren Sie mehr zu HR Software mit Schwerpunkt Feedbacktools auf unserer Website und in unseren zahlreichen Blogposts. Ein Einstiegspunkt ist beispielsweise die Frage, warum insbesondere Feedback bei einem Veränderungsprozess wie der digitalen Transformation nicht fehlen darf. 

Vorheriger Beitrag:
Nächster Beitrag:

Ist einer der folgenden Beiträge für Sie interessant?