Kulturentwicklung mit dem Programm “Mensch im Mittelpunkt”

Die msg group hat das Programm „Mensch im Mittelpunkt“ zur Kulturentwicklung gestartet, um die Arbeitgeberattraktivität weiter zu fördern und so dem Fachkräftemangel zu trotzen. Dabei wird die Unternehmensgruppe von unserem Gründer Prof. Dr. Simon Werther als wissenschaftlicher Sparringspartner unterstützt. Ein Beitrag in der November-Ausgabe des personalmagazin beschäftigt sich mit diesem umfassenden Programm der Kulturentwicklung.

„Mensch im Mittelpunkt“ wurde vom obersten Managementkreis der Unternehmensgruppe initiiert und fokussiert in der Umsetzung und Gestaltung die Partizipation der Mitarbeitenden. So können alle Beschäftigten ihre Maßnahmenideen zur Kulturentwicklung einbringen. Dabei wurden folgende strategische Handlungsfelder identifiziert

  • Kompetenzen und Stärken stärken
  • Berufliche und private Anforderungen durch Lebensphasenorientierung
  • Personelle Umwelten durch Wertschätzung und Freiräume
  • Organisationale und institutionelle Arbeitswelten

Kulturdialoge als zentrales Element der Kulturentwicklung

Kulturdialoge stellen den zentralen Baustein des Partizipationsprozesses dieser Kulturentwicklung dar. Dadurch wird die Vision „Mensch im Mittelpunkt“ direkt erlebbar und es wird, neben den Kontakten zum oberen Management, ein organisationsübergreifendes Networking gefördert.

In dem offenen Gesprächsformat der Kulturdialoge können sich die Mitglieder des Topmanagements mit Mitarbeitenden über Zusammenarbeit und Kulturentwicklung in der msg group austauschen. Ohne vorgeschriebene Agenda können sich die Teilnehmenden flexibel Themen widmen, die für sie besonders aktuell und bedeutend sind.

Erfolgsfaktoren für Kulturentwicklung

Kulturentwicklung ist sicherlich eine der spannendsten Perspektiven auf das weite Feld der Organisationsentwicklung in Unternehmen. Bei HRinstruments beschäftigen wir uns insbesondere mit der Entwicklung der Feedbackkultur, doch auch allgemeine Kulturentwicklung wird durch Feedbacktools maßgeblich gefördert. Neben psychologischen und soziologischen Einflüssen spielen in der Entwicklung der Unternehmenskultur auch ethnologische Aspekte eine große Rolle. Folgende Erfolgsfaktoren können für Kulturentwicklung aus den Erfahrungswerten des laufenden Programms abgeleitet werden:

  • Unterstützung durch das Topmanagement, da Partizipation immer auch von ganz oben vorgelebt und gewünscht sein muss
  • Integration umfassender Dialogformate, da die Entwicklung der Unternehmenskultur nur mit echter und offener Partizipation gelingen kann
  • Wertschätzende und authentische Gestaltung der Dialogformate, da auf diese Art und Weise neue Rollenmodelle entstehen

Rückblick und Ausblick auf Mensch im Mittelpunkt

Die Entwicklung der Unternehmenskultur erfordert immer eine Perspektive von mehreren Jahren, so dass aktuell nur ein Zwischenfazit möglich ist. Bei der msg group steht der Prozess nach knapp einem Jahr somit noch am Anfang. Sehr positiv ist jedoch anzumerken, dass das Programm „Mensch im Mittelpunkt“ insbesondere Dank der Kulturdialoge sehr schnell an Fahrt aufgenommen hat.

Neben den bereits dargestellten Erfolgsfaktoren hat dazu sicher auch die Kombination aus Top-down- und Bottom-up-Prozessen beigetragen. In der diesjährigen Mitarbeiterumfrage äußerten sich viele Beschäftigte positiv über diese Veränderungsprozesse. Sie erleben das Programm „Mensch im Mittelpunkt“ als stimmig und zur msg passend. Somit stellt der erfolgreiche Start des Programms einen guten Ausgangspunkt für die weitere Entwicklung und Stärkung der Unternehmenskultur dar.

Vorheriger Beitrag:

Ist einer der folgenden Beiträge für Sie interessant?