HR Events als Spiegel der Transformation im Personalwesen

von Simon Werther

In seinem aktuellen Artikel im Human Resource Manager geht unser Gründer Prof. Dr. Simon Werther auf HR Events als Spiegel der Transformation im Personalwesen ein. Inwiefern können HR Events als Indikator für den gegenwärtigen Transformationsprozess im Personalwesen betrachtet werden?

Letztlich können sich Eventformate natürlich weitaus schneller verändern als Strukturen und Prozesse in Unternehmen, so dass die Konzeption von Events Rückschlüsse auf den dahinterliegenden Transformationsprozess liefert, der zeitverzögert in den Unternehmen selbst sichtbar wird.

Unsicherheitsvermeidung als Bremse für Innovation

Eine große Rolle spielt in diesem Kontext die Unsicherheitsvermeidung, die uns Deutsche offensichtlich in stärkerem Maße auszeichnet, als es in anderen Kulturen der Fall ist. Dieses Ergebnis ist in einer der GLOBE Studien identifiziert worden, in der 17.000 mittlere Manager in verschiedensten Kulturkreisen befragt wurden.

Wie hängt Unsicherheitsvermeidung mit der Gestaltung von Eventformaten und mit der Transformation im Personalwesen zusammen? Sowohl bei HR Events als auch bei HR Prozessen und Strukturen geht eine stärkere Selbststeuerung und ein offener Rahmen erst einmal immer auch mit mehr Kontrollverlust einher. Bei frontalen Vorträgen und bis ins Detail geplanten und definierten Prozessen tauchen weniger Überraschungen und Unplanbarkeiten auf, so dass damit gefühlt weniger Risiko verbunden ist. Gleichzeitig ist dieser Weg aber natürlich weniger innovativ und weniger neu, nachdem Neues nur durch Experimentieren und Ausprobieren entstehen kann.

HR Events als Signal des Aufbruchs

Umso positiver kann die aktuelle Entwicklung von HR Events gesehen werden, da sie durchaus ein Signal des Aufbruchs im Personalwesen darstellt. Offenere Formate – vom DGFP lab über die HR Innovation Roadshow bis hin zur Unconference auf dem Personalmanagementkongress – werden immer häufiger.

Genauso werden regionale HR Meetups immer selbstverständlicher, so dass Impulse von Experten immer stärker dem Austausch oder zumindet Mischmodellen weichen. Formate wie die HR Expedition, die am 17. und 18. Juli bereits zum zweiten Mal stattfindet, gehen in eine ähnliche Richtung, doch steht hier neben intensivem Austausch und Kollaboration auch das Erleben vor Ort als zusätzliche Dimensiom im Mittelpunkt des HR Events.

Wir sind sehr gespannt, in welche Richtung sich sowohl HR Events als auch das Personalwesen insgesamt in den nächsten Jahren entwickeln!

Über den Autor

Simon Werther

Prof. Dr. Simon Werther hat Psychologie und Sinologie in München, Peking und Shanghai studiert. Er ist Professor für Innovationsmanagement an der Hochschule der Medien in Stuttgart und Gründer der HRinstruments GmbH in München. Außerdem ist er Initiator und Vorsitzender der Fachgruppe HR-Startups im Bundesverband Deutsche Startups. Darüber hinaus ist er Mitglied der Jury des HR Innovation Award und gefragter Speaker und Autor zahlreicher Fachbücher und Fachartikel.

Ihnen gefällt vielleicht auch: