New Work auf der HR Expedition – Rückblick und Ausblick

von Simon Werther

Vor einigen Tagen waren wir mit der vollständig ausgebuchten HR Expedition quer durch München auf Entdeckungsreise von New Work bis hin zur Digitalisierung der Arbeitswelt. Die interessierten und engagierten Teilnehmer von Mittelstand bis Großkonzern haben sich dabei intensiv mit diesen Themen auseinandergesetzt und in zahlreichen Impulsen und interaktiven Sessions ihre Standpunkte erweitert.

Uns ist es dabei ein großes Anliegen, dass wir nicht nur über die vermeintlichen Buzzwords New Work, Digitalisierung der Arbeitswelt und Arbeit 4.0 sprechen, sondern dass wir die Veränderungen erlebbar machen. Darüber hinaus wollen wir eine fundierte differenziertere Perspektive auf diese breiten Themenfelder ermöglichen – zweifellos betrifft die Digitalisierung jedes Unternehmen, doch der Umfang und der Umgang damit können und müssen sehr unterschiedlich aussehen.

Teilnehmer der HR Expedition rund um New Work und Arbeit 4.0 in München

Gleichzeitig lieben wir die Kombination von Gegensätzen, so dass wir auf der HR Expedition mit einem Oldtimerbus die Digitalisierung entdeckt haben. Besondere Formate brauchen schließlich einen besonderen Rahmen!

New Work direkt vor Ort erleben

Auf zahlreichen Stationen wurde New Work sichtbar und erlebbar gemacht: Von Microsoft, die mit ihrem Smart Workspace neue Wege gehen, bis hin zum Impact Hub Munich, die einen Arbeits- und Begegnungsraum für Neugierige mit nachhaltiger Wirkung etabliert haben.

New Work auf der HR Expedition mit dem Oldtimerbus erlebenDabei wurde auf der HR Expedition schnell deutlich, dass neue Arbeitsformen auf der einen Seite ganz neue Möglichkeiten in Richtung Unabhängigkeit von Arbeitsort und -zeit ermöglichen. Auf der anderen Seite sind aber neue Kompetenzen erforderlich, da Selbstmanagement und Abgrenzung ganz neu gefordert werden und da manche Rahmenbedingungen, beispielsweise das Arbeitszeitgesetz, sich nicht mit diesen veränderten Arbeitsformen Schritt gehalten haben.

Allerdings werden diese Veränderungen nie allen Mitarbeitern entgegenkommen, so dass auch auf dieser Ebene eine differenzierte Betrachtung notwendig ist. Unter dem Strich ist der Gestaltungsspielraum in Richtung New Work für jedes Unternehmen vorhanden – die Chancen müssen nur genutzt werden und der erste Schritt muss gemacht werden. Die Diskussionen auf unserer HR Expedition haben die individuelle Situation jedes Teilnehmers sehr deutlich gemacht und doch hat alle der Anspruch verbunden, dass die digitale Transformation gestartet oder weiter fortgesetzt wird.

Unternehmens- und Führungskultur in Zeiten der Digitalisierung

Neue Arbeitsformen gehen mit Veränderungen der Unternehmens- und Führungskultur einher, wie wir bei Telefónica (o2) und Netcentrik erleben durften. Gleichzeitig wurde auf diesen Stationen deutlich, dass die Digitalisierung Führung und Zusammenarbeit alles andere als überflüssig macht oder vollständig auf eine digitale Ebene hebt. Es geht eher darum, welcher Rahmen notwendig ist, damit Führung und Zusammenarbeit unter diesen digitalisierten Rahmenbedingungen weiterhin gut oder noch besser als bisher gelingen kann.

Darüber hinaus haben wir uns mit Holacracy mit einer Organisationsform auseinandergesetzt, die sich von klassischen Hierarchien verabschiedet und dafür mit flexiblen Rollenkonzepten arbeitet. Das Stichwort Netzwerkorganisation und agile Strukturen wird hier konsequent gelebt, und dennoch ist es nicht immer ein einfacher Weg für alle Beteiligten, wie wir eindrücklich erleben durften.

HR Startups im Aufbruch Richtung New Work

New Work bei HR Startups erlebenAuf einer weiteren Station haben wir die Arbeitswelt Startup erlebt und mehrere HR Startups kennengelernt. Gerade die Begegnung und der Austausch von Startups mit etablierten Unternehmen ist für uns ein zentraler Schlüssel zur Gestaltung zukünftiger Arbeitswelten und zur Entdeckung von New Work. Startups stehen vor besonderen Herausforderungen, so dass sie Zusammenarbeit und Kulturentwicklung auf einer ganz anderen Ebene leben müssen, um sich am Arbeitsmarkt und im Wettbewerb etablieren und behaupten zu können.

Die abschließende Rückmeldung der Teilnehmer war so positiv, dass es bald in eine nächste Runde bei der HR Expedition gehen wird. Informieren Sie sich gerne auf der Website unseres Events oder schreiben Sie uns jederzeit an – wir freuen uns auf eine gemeinsame Entdeckungsreise quer durch München!

Vorheriger Post:
Nächster Post:

Über den Autor

Simon Werther

Prof. Dr. Simon Werther hat Psychologie und Sinologie in München, Peking und Shanghai studiert. Er ist Professor für Innovationsmanagement an der Hochschule der Medien in Stuttgart und Gründer der HRinstruments GmbH in München. Außerdem ist er Initiator und Vorsitzender der Fachgruppe HR-Startups im Bundesverband Deutsche Startups. Darüber hinaus ist er Mitglied der Jury des HR Innovation Award und gefragter Speaker und Autor zahlreicher Fachbücher und Fachartikel.

Ihnen gefällt vielleicht auch: