Digitalisierte Feedbackinstrumente im Handel bei der Unternehmensgruppe Dr. Eckert

von Simon Werther

In einer aktuellen Pressemitteilung geht die Unternehmensgruppe Dr. Eckert (UGDE) auf die besondere Bedeutung der Feedbackinstrumente und der damit verbundenen erhöhten Partizipationsmöglichkeiten für Mitarbeiter ein.

Seit Ende 2016 wird bei dem Einzelhandelsunternehmen eine umfangreiche digitalisierte Feedbackwelt aufgebaut, die allen Mitarbeitern und Führungskräfte sowie der Unternehmensleitung umfangreiche Möglichkeiten an die Hand gibt, um den Austausch und die Partizipation zu fördern.

Informationen zur Unternehmensgruppe Dr. Eckert

Die Unternehmensgruppe Dr. Eckert ist mit fünf Marken und mehr als 200 Geschäften und mit mehr als 1400 Mitarbeitern seit mehreren Jahrzehnten eine sehr erfolgreiche Einzelhandelskette. Von aktuellen Zeitungen und Zeitschriften über Bücher bis hin zu Snacks, Getränken und Tabakwaren ist die Unternehmensgruppe ein Begleiter für zahlreiche Kunden vor, während und nach der Reise, insbesondere an Bahnhöfen und an Flughäfen.

Mit den Sortimentsschwerpunkten Presse und Buch, Tabakwaren, Convenience, Lotto/Toto sowie Postdienstleistungen ist die Unternehmensgruppe Dr. Eckert einer der Marktführer in Deutschland. Doch gerade im Einzelhandel gibt es einen starken Wettbewerb, so dass eine einzigartige Unternehmenskultur und neue Wege in der Personalarbeit wichtige Stellschrauben für den langfristigen Erfolg der Unternehmensgruppe darstellen.

Digitalisierte Feedbackinstrumente im Handel

Die Bandbreite der enthaltenen Feedbackinstrumente ist dabei sehr vielfältig, um verschiedenste Bedürfnisse und Anforderungen umzusetzen und somit die Unternehmenskultur langfristig und nachhaltig zu verändern. Ein konkretes Beispiel ist die Einbindung des Instant Feedbacks unserer Feedback-Toolbox auf der Mitarbeiterversammlung mit 500 Mitarbeitern. Somit konnten in Echtzeit Rückmeldungen der Mitarbeiter abgefragt und direkt in den weiteren Verlauf der Mitarbeiterversammlung integriert werden. Gerade diese Verknüpfung von analogen Formaten und digitalen Tools ist uns ein besonderes Anliegen, da digitale Tools immer nur eine Einladung für den persönlichen Austausch darstellen können, wie wir auch in Publikationen mehrfach dargestellt haben.

Doch auch über diese Großgruppenveranstaltung hinaus wird Instant Feedback als spielerische und niedrigschwellige Feedbackform bei verschiedensten Anlässen eingesetzt. Dabei muss nicht immer die Zufriedenheit der Mitarbeiter im Mittelpunkt stehen, sondern es kann genauso um die Bewertung von Arbeitsmitteln oder um Feedback zur Preisgestaltung neuer Produkte gehen.

Feedbackinstrumente als Ansatzpunkt für Kulturentwicklung

Instant Feedback ist dabei ausschließlich eines der enthaltenen Feedbackinstrumente, die in der erfolgreichen Einzelhandelskette eingesetzt werden. Von einer Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen über Feedback für Führungskräfte bis hin zu modernen Varianten von Mitarbeitergesprächen ist die Feedbackwelt in permanenter Weiterentwicklung.

Dabei wird die Rückmeldung aller Mitarbeiter systematisch bei der Entwicklung neuer Feedbackinstrumente berücksichtigt. Somit wird Partizipation auf verschiedensten Ebenen und bei vielfältigen Anlässen aktiv mit Hilfe der Feedbackwelt gelebt. Die Verfügbarkeit mobiler Apps für Android und iOS unserer Feedback-Toolbox sind dabei genau wie eine intuitive Oberfläche eine zentrale Voraussetzung für den erfolgreichen Einsatz und Aufbau der Feedbackinstrumente.

Über den Autor

Simon Werther

Prof. Dr. Simon Werther hat Psychologie und Sinologie in München, Peking und Shanghai studiert. Er ist Professor für Innovationsmanagement an der Hochschule der Medien in Stuttgart und Gründer der HRinstruments GmbH in München. Außerdem ist er Initiator und Vorsitzender der Fachgruppe HR-Startups im Bundesverband Deutsche Startups. Darüber hinaus ist er Mitglied der Jury des HR Innovation Award und gefragter Speaker und Autor zahlreicher Fachbücher und Fachartikel.

Ihnen gefällt vielleicht auch: